Von der Rolle



Franco A. wirkt auf Fotos attraktiv und  modebewusst, er trägt dichtes schwarzes Haar und einen Vollbart, kariertes Hemd, Hipster-Brille und Steppweste. Hinter diesem gepflegten Äußeren verbirgt er Angst und Unbehagen. Einmal vertraut er seinem Telefon an, er schaffe es nicht, er selbst zu sein. Er wünsche sich Liebe, traue sich aber nicht, es zu sagen. In persönlichen Notizen hadert er mit sich wegen seines ungeschickten Umgangs mit Frauen. Mädchen sehnten sich, so meint er, nach Führung, nach einem Mann, der sich „keinen Knoten in den Kopf macht“. Er aber rede zu viel, um Frauen für sich einzunehmen. Er müsse ruhiger, abgeklärter sein.